Bonner Bildungsfonds - Jedem Kind sein Chance!



Projekt

Der Bonner Bildungsfonds ist ein Kooperationsprojekt der Bürgerstiftung Bonn. Mehrere Stiftungen, Unternehmen, Organisationen und Privatpersonen schlossen sich im Jahr 2013 zusammen, um neue Wege in der Bildungsförderung zu gehen.

  • Sprachförderung in der Kita Siemensstraße (Tannenbusch)

    Mehr lesen »
  • Förderung von Selbstbehauptung und Gewaltprävention in der GGS Andreasschule (Rüngsdorf)

    Mehr lesen »
  • Musikpädagogische Förderung in der GGS Marktschule (Pützchen)

    Mehr lesen »
  • Naturwissenschaftliche Förderung des städtischen Kindergartens Siegburger Straße (Pützchen)

    Mehr lesen »
  • Kreativitätsförderung in der KGS am Domhof (Mehlem)

    Mehr lesen »

Förderziele

Jedem Kind seine Chance

Der Bonner Bildungsfonds leistet einen Beitrag, um Kindern aus benachteiligten Familien den Weg in eine erfolgreiche Bildungslaufbahn zu bereiten. Die durch den Fonds geförderten Maßnahmen haben dabei insbesondere folgende Ziele:

  • Förderung der Sprachentwicklung
  • Förderung der Motorik/Koordination
  • Verbesserung des Sozialverhaltens
  • Stärkung des Selbstbewusstseins
  • Verbesserung der Konzentration

 

 

Benachteiligte Kinder

Unterschiedliche Startchancen

Fast jedes fünfte Kind in Bonn bezieht Leistungen nach dem SGB II (18,8%). Schon im Vorschulalter trennen sich u.a. durch fehlende finanzielle Mittel und unterschiedliche Sprachniveaus die Bildungswege. Ein Viertel der unter 15-Jährigen hat in Bonn einen Migrationshintergrund, wobei dieser Durchschnittswert in einigen Stadtteilen deutlich überschritten wird. Während zwei Drittel der Kinder mit Migrationshintergrund eine zusätzliche Sprachförderung bedürfen, ist es bei den Vierjährigen ohne Migrationshintergrund nur jedes vierte Kind. Bei der Entscheidung zum Übergang in die weiterführende Schule erhielten in Bonn 58,6% der deutschen Grundschüler eine Gymnasialempfehlung, aber nur 30,8% der Schüler mit Migrationshintergrund.

Konzept

Direkt und unbürokratisch

Beim Bonner Bildungsfonds wird den Fachkräften in Grundschulen und Kindergärten/Kitas die Entscheidung über den Förderbedarf überlassen. Statt einer vorangehenden Sichtung, Bewertung und Abstimmung über jeden einzelnen Förderantrag wird den Grundschulen und Kindergärten/Kitas zu Beginn des Schuljahres ein bestimmtes Förderbudget zur eigenen Verwendung zur Verfügung gestellt. Die Lehrer und Pädagogen vor Ort wissen nämlich am besten, welche Förderungen für "ihre" Kinder am sinnvollsten sind. So können die Fördermittel zeitnah und unkompliziert genau dort eingesetzt werden, wo sie am dringendsten benötigt werden.

Förderrahmen

Wo wir fördern

Der Bonner Bildungsfonds fördert Bildungsmaßnahmen in den Grundschulen/Offenen Ganztagsschulen sowie Kindergärten/Kindertagesstätten (Kitas).

Was wir fördern

Der Förderrahmen des Bonner Bildungsfonds ist weit gesteckt: Möglich sind die Förderung der Lern- und Verhaltensentwicklung sowie die Gesundheits- und Bewegungsförderung. Es können sowohl einzelne Kinder als auch Gruppen gefördert werden. Bei einer Gruppenförderung müssen mehr als 50% der Kinder förderbedürftig sein.

Der Bonner Bildungsfonds fördert auch die Anschaffung von Gegenständen und Gebrauchsgütern, sofern sie zur Unterstützung eines pädagogischen Projektes erforderlich sind.

Was wir nicht fördern

  • Mit Geldern des Bonner Bildungsfonds dürfen keine Fördermaßnahmen bezahlt werden, für die es staatliche oder kommunale Mittel gibt (z.B. Bildungs- und Teilhabepaket der Bundesregierung). Der Fonds ersetzt keine Leistungen, auf die es einen gesetzlichen Anspruch gibt.
  • Der Bonner Bildungsfonds unterstützt nicht laufende Betriebs- und Verwaltungskosten.
  • Grundsätzlich sollen die Fördermaßnahmen den Kindern unmittelbar zugute kommen. Daher werden Fortbildungsmaßnahmen/Referentenkosten für Pädagogen grundsätzlich nicht gefördert. Nach Rücksprache mit dem Standort-Paten ist eine Ausnahmeentscheidung möglich.

Zwischenbilanz

Schon über 3.000 Kinder gefördert

Im Oktober 2013 startete der Bonner Bildungsfonds als Projekt der Bürgerstiftung Bonn. Das Pilotprojekt wurde bewusst klein begonnen, um anhand der Praxis zu lernen und Abläufe zu verstehen. Dazu wurden insgesamt 25.000 Euro Budget für 5 Grundschulen zur Verfügung gestellt – jede Schule erhielt 5.000 Euro. Die teilnehmenden Grundschulen wurden auf Empfehlung des Schulamtes der Stadt Bonn aufgenommen. Die Schulen sollten aus dem gesamten Bonner Stadtbezirk kommen und von einer großen Anzahl benachteiligter Kinder besucht werden. War das Projekt anfangs als Förderung für Grundschulkinder geplant, stellte sich bereits im ersten Projektjahr heraus, dass insbesondere im Hinblick auf die Sprachförderung noch früher angesetzt werden muss. Darum wurden ab dem zweiten Förderjahr die Kindergärten/Kitas aus dem direkten Umfeld der Grundschulen in die Förderung einbezogen.

Ab dem Schuljahr 2017/2018 werden die Förderbeträge in differenzierter Höhe zwischen 1.500 und 6.000 Euro ausgezahlt

Gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern haben wir schon viel geschafft. In den ersten vier Förderjahren haben wir mit einem Spendenbetrag von 287.000 Euro über 3.000 Kinder unterstützt, zum Teil mit mehreren Fördermaßnahmen:

Schuljahr 2013/2014:
25.000 Euro für 5 Grundschulen
235 Kinder

Schuljahr 2014/2015:
70.000 Euro für 5 Grundschulen und 9 Kindergärten/Kitas
790 Kinder

Schuljahr 2015/2016:
95.000 Euro für 7 Grundschulen und 12 Kindergärten/Kitas
1.100 Kinder

Schuljahr 2016/2017:
97.000 Euro für 7 Grundschulen und 13 Kindergärten/Kitas
1.150 Kinder

aktuell:
Schuljahr 2017/2018:
112.000 Euro für 10 Grundschulen und 20 Kindergärten/Kitas

© 2017 · Bonner Bildungsfonds
Hilft! Direkt. Unbürokratisch.

Ein Projekt der Bürgerstiftung Bonn »